Siehe Details auf eBay Beobachten Kontakt

DIPTAM Dost Apothekerkräuter Original Textblatt 1590 Heilkunde brennender BUSCH

EUR 19,00 oder Preisvorschlag 14d, 1 Monat Rücknahmen

Verkäufer: orangendorf123 (808) 100%, Artikelstandort: Büsumer Deichhausen, Versand nach: Worldwide, Artikelnummer: 182356306873 --weißer DIPTAM -- Dost -- Apothekerkräuter -- Original Textblatt um 1590 -- Heilkunde -- brennender BUSCH -- ------------------------------------------------------------------------------------- Ein sehr wertvolles , sehr originelles Original Textblatt mit drei kleinen Holzstichen. Ich gebe Ihnen ein paar Textbeispiele in alter Schreibweise:"Krafft und Würckung .. Von dieser Wurtzel getruncken7 befördert Frauenzeit/ ist gut für die Wassersucht/ darüber getruncken. Diptam mit Honig vermischt/ das genützt/ nimmt den Husten.In Wasser gesotten/ den Leib im Bad damit gewaschen/ nimmt die Geelsucht hinweg..........usw..." Das sehr wertvolle Original Textblatt stammt aus einem alten Buch. Altersbedingt hat das wertvolle Original Textblatt im Laufe der Zeit Flecken bekommen, Einrisse, Randrisse , Löcher , Papierabrisse , Fehlstellen , Schriftzeichen, Bräunung und Falten, sonst siehe Abbildungen. Auf meinem gebräunten Foto ( Durchlichtfoto ) können Sie das alte Büttenpapier erkennen.Es handelt sich um wertvolles, handgeschöpftes Büttenpapier.-------------------------- Das wertvolle Original Textblatt hat etwa die Maße von 18 x 30 cm. Sehr interessant für Kunstsammler! Kein Nachdruck oder Ähnliches! Meine Kontodaten sind hinterlegt. Bitte beachten Sie auch meine anderen Auktionen. Sie können dieses Original Textblatt auch für Ihre Publikationen oder Ihre Werbung benutzen. Ich bin der Meinung, dass nach dieser langen Zeit keine Urheberrechte mehr bestehen. Gerahmt erhalten Sie einen besonderen Raumschmuck. Ein wertvolles Geschenk für den Kunst - und Grafiksammler , für den Arzt , Apotheker, Zahnarzt , Botaniker , Gärtner , den Biologen , Drogisten, den Kräuterkundigen, für den Heilpraktiker, Heilkundigen und für den sonst Interessierten . Ich gebe Ihnen noch ein paar Informationen aus Wikipedia:Der Diptam (Dictamnus albus), auch Aschwurz oder Brennender Busch genannt, ist die einzige Art der monotypischen Gattung Dictamnus, er gehört zur Familie der Rautengewächse (Rutaceae). Diese Pflanzenart steht seit 1936 unter Naturschutz, denn sie war schon damals eine bedrohte Seltenheit in Mitteleuropa. Diptam ist eine ausdauernde, krautige Pflanze mit kriechendem, weißlichem Rhizom, die eine Wuchshöhe von 60 bis 120 cm erreicht. Der unverzweigte Stängel ist aufrecht. Die Laubblätter sind einfach, unpaarig gefiedert mit 3 bis 5 Fiederpaaren und besitzen einen zitronenartigen Duft. Die länglich-eiförmigen Fiedern sind bis 8 cm lang.[1] Die fünfzähligen, leicht zygomorphen Blüten stehen in Trauben und messen 4 bis 6 cm im Durchmesser. Die rosafarbenen, selten weißlichen Kronblätter besitzen eine dunkle Aderung; das nach unten zeigende Kronblatt ist etwas kleiner als die vier anderen, nach oben und seitwärts gerichteten. Die zehn Staubblätter sind nach oben gekrümmt.[1] Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni, die Fruchtreife liegt im Hochsommer. Die Frucht ist eine Kapsel. Bei viel warmem Wind trocknen die Früchte ein. Dabei reißen die Fruchtschalen auf, rollen sich ein und schleudern den kugelförmigen, etwa 4 mm kleinen Samen heraus. Da der Diptam meist klonal in Gruppen wächst, kann man das manchmal gemeinsame Knallen der Früchte im Sommer hören. Die Samen können bis etwa fünf Meter weit weggeschleudert werden. Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36 oder 72.[2] Verbreitung und Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]Der Diptam ist im in weiten Teilen Asiens, in Teilen Europas (vor allem Südosteuropa) und in Nordafrika beheimatet. Er wächst bevorzugt in den Lichtungen wärmeliebender Trockenwälder und Gebüsche, besonders aber an Waldsäumen im Übergang zu Trockenrasen. Günstig sind trockene, kalkhaltige und stickstoffarme Böden in halbschattiger Lage. In Mitteleuropa ist der Diptam eine Charakterart des Geranio-Dictamnetum aus dem Verband des Geranion sanguinei.[2] In Österreich tritt der Diptam nur im pannonischen Gebiet in den Bundesländern Burgenland, Wien und Niederösterreich zerstreut bis selten auf und gilt als gefährdet. In Deutschland gilt der Diptam bundesweit ebenso wie auf Landesebene in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt als „gefährdet“, in Hessen als „stark gefährdet“ und in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen/Bremen als „ausgestorben“. Nach der Bundesartenschutzverordnung ist er „besonders geschützt“. Das Sammeln von Pflanzen oder Pflanzenteilen ist verboten.[1] Ätherische ÖleZur Reifezeit geben die Drüsen der Fruchtstände so viel ätherisches Öl ab, dass die Pflanze schon von weitem gerochen werden kann. Der Duft des Diptam kann durch Mischung von Vanille- und Zitronenaroma nachgeahmt werden. InhaltsstoffeDie Pflanze enthält in ätherischen Ölen gelöst hautreizende Furanocumarine wie Bergapten, Xanthotoxin und Psoralen sowie Furochinolinalkaloide; Thymolmethyläther, Pinen, Anethol, Estragol, Myrcen, Limonen, Cineal, Alkaloide wie Skimmianin, Fagrain und Dictamin, außerdem Saponine, Bitterstoffe, Anthocyane und Flavonglykoside. Die vor allem in der drüsigen Beborstung enthaltenen Furanocumarine (i. W. Bergapten) sind phototoxische Stoffe, die bei Berührung mit der Haut diese gegen Sonnenlicht sensibilisieren und bei nachfolgender Besonnung zu schweren, oft langwierigen verbrennungsartigen Verletzungen führen können. Brennbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]Die ätherischen Öle enthalten das brennbare Gas Isopren, das schwerer ist als Luft. In der Reifezeit kann das freigesetzte Isopren an windstillen Tagen durch eine Zündquelle unterhalb der Blütenrispe entzündet werden, worauf die Feuerfront schnell die Blütenrispe emporläuft und dann erlischt. Die Pflanze nimmt dabei keinen Schaden.[3] An extrem heißen Tagen kann sich das Gas auch selbst entzünden. Erklärt wird dies durch die Brennglaswirkung bei Tröpfchenbildung. In der Dämmerung kann man bei Windstille und großer Hitze an der Pflanze kleine blaue Flammen sehen. Die Vermutung, dass der „brennende Dornbusch“ in der Bibel ein Diptam gewesen sein könnte, ist nicht schlüssig, da diese Pflanzenart keine Dornen oder Stacheln aufweist. Condition: Bräunung, Randrisse

PicClick Insights PicClick Exklusiv

  •  Preis -
  •  Popularität - 10 Blicke, N/A Beobachtend, Good amount of views. 0 sold, 1 available.
  •  Verkäufer - Top-Rated Seller! Ships on time with tracking, 0 problems with past sales, over 50 items sold, eBay account active for over 90 days.

Die Leute Mochten Auch